Wir für Kinder

Der Sozialdienst kath. Frauen e.V., Ibbenbüren und die Bürgerstiftung Tecklenburger Land haben im Jahr 2011 das Projekt „Wir für Kinder“ ins Leben gerufen.

In dem gemeinsamen Vorgängerprojekt „Alt für Jung“ haben ehrenamtliche Senioren Jugendlichen mit persönlichen und familiären Schwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützt. Die Erfahrungen bei diesem Projekt haben gezeigt, dass Kindern möglichst frühe Unterstützung erfahren sollten, wenn sie aus belasteten Familien kommen oder aus ganz unterschiedlichen Gründen zusätzliche Hilfe und Förderung benötigen.

Seit 2011 gibt es nun das Projekt „Wir für Kinder“. Ehrenamtliche Coaches sind gezielt in Familienzentren und Grundschulen zur Förderung von Kindern eingesetzt, die in unterschiedlichsten Bereichen Aufmerksamkeit und individuelle Unterstützung im Erziehungs- und Bildungsbereich bedürfen. In den Schulen begleiten sie einzelne Kinder während des Unterrichtes in der Sprach- und Lesekompetenz oder im mathematischen Bereich, helfen bei den Hausaufgaben oder bieten spezielle Förderangebote an für kleine ausgesuchte Gruppen im Bereich Technik, Werken, Sport, Entspannung oder Kochen und Backen. In den Familienzentren geht es hauptsächlich um die Sprachförderung und die Stärkung des sozialen Miteinanders beim Spielen, Basteln, Singen oder verschiedenen Aktionen.

Seit Mai 2018 gibt es ein zusätzliches Förderangebot namens „Stark in die Schule“. Ehrenamtliche setzen sich ganz besonders für einzelne Kinder im letzten Jahr des Kindergartens ein um sogenannte Basiskompetenzen/ Vorläuferfähigkeiten als Vorbereitung für einen guten Start in der Schule spielerisch zu fördern.

Die Dipl. Sozialpädagogin Ursula Beyer entwickelt mit den Familienzentren und Grundschulen einen konkreten Aufgabenplan. Zudem ist sie aktiv in der Akquise neuer Coaches, die sie in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Ibbenbüren schult.

Inhalt der 40 Unterrichtsstundenden des Schulungsprogramms sind u. a. Themen wie: Rechte und Pflichten des Ehrenamtes, Grundlagen der Kommunikation, Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, Gewalt und Aggression, etc.. Die Teilnehmer schließen das Schulungsprogramm mit einem Zertifikat der Familienbildungsstätte ab.

Ursula Beyer begleitet danach die Coaches in ihrem Einsatz und ist ständige Ansprechperson für alle Kooperationspartner. Weiterhin bietet sie für die Coaches in einem 4-wöchigem Rhythmus Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch und weiterführenden Schulungen an.

Die z. Zt. 85 Coaches werden als Projektmitarbeiter*innen des SkF Ibbenbüren und der Bürgerstiftung Tecklenburger Land öffentlich wahrgenommen, sind organisatorisch und rechtlich aber in die Familienzentren und Schulen eingebunden.

Aktuell sind 25 Grundschulen und Familienzentren aus Ibbenbüren und dem Tecklenburger Land als Kooperationspartner an diesem Projekt beteiligt.

Preisträger des Ehrenamtspreises des Bistums Münster 2020

Das Projekt Wir für Kinder ist erstplatzierter Preisträger des Ehrenamtspreises des Bistums Münster im Jahr 2020.

Weitere Informationen finden Sie hier 

Die Projektidee

Um Kinder mit Lernfreude zu selbstständigen Persönlichkeiten reifen zu lassen, benötigen sie Unterstützung und Förderung, die alleine über das Lehrpersonal und die ErzieherInnen in Schulen und Familienzentren derzeit nicht (mehr) gewährleistet werden kann.
Um Familienzentren, Schulen und Kindergärten bei ihrer Aufgabe, Kindern zu selbständigen Persönlichkeiten reifen zu lassen, zu unterstützen, ist im Jahr 2011 in enger Kooperation zwischen der Bürgerstiftung Tecklenburger Land und dem Sozialdienst kath. Frauen die Projektidee zu „Wir für Kinder“ entstanden. Das Projekt ist in den ersten Jahren über die Aktion Mensch mitgefördert worden.

„Wir für Kinder“ möchte durch den Einsatz ehrenamtlicher Coaches besonders belastete und benachteiligte Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren zusätzlich betreuen, unterstützen und damit zum Partner der Kinder in den Einrichtungenwerden.

In enger Zusammenarbeit mit den Kindergärten, Familienzentren und (offenen Ganztags)- Grundschulen, in Kooperation mit den Lehrkräften und den Familien, wird überlegt, mit welchen Kindern die Coaches zusammen arbeiten. Sie werden in den Einrichtungen strukturell eingebunden, Ihre Tätigkeit wird in den Ablauf der Einrichtungen eingebettet.
Die ehrenamtlich tätigen Coaches schenken den Kindern vor allem Zeit, Aufmerk-samkeit und individuelle Unterstützung im Erziehungs- und Bildungsbereich.
In den Schulen begleiten sie einzelne Kinder während des Unterrichtes, in der Sprach- und Lesekompetenz oder im mathematischen Bereich. Sie helfen bei den Hausaufgaben, oder bieten spezielle Förderangebote an für kleine ausgesuchte Gruppen im Bereich Technik, Werken, Sport, Entspannung oder Kochen und Backen.
In den Familienzentren geht es hauptsächlich um die Sprachförderung und die Stärkung des sozialen Miteinanders beim Spielen, Basteln, Singen oder bei anderen Aktionen.
Ausgehend von den Stärken der Kinder arbeiten die Coaches mit den Kindern an den Schwächen, lernen, sie anzunehmen und mit ihnen umzugehen.

 

Stark in die Schule

Seit Mai 2018 gibt es ein zusätzliches Förderangebot namens „Stark in die Schule“.

Ehrenamtliche setzen sich ganz besonders für einzelne Kinder im letzten Jahr des Kindergartens ein, um sogenannte Basiskompetenzen/Vorläuferfähigkeiten als Vorbereitung für einen guten Start in der Schule spielerisch zu fördern.

 

Ausbildungskurs

Der SkF Ibbenbüren e. V. gewährleistet über die hauptberufliche Mitarbeiterin die Akquise, Schulung und Begleitung der ehrenamtlichen Coaches mit dem Ziel, eine möglichst persönliche, intensive und qualitativ hochwertige Begleitung der Kinder zu ermöglichen.

Die Mitarbeiterin koordiniert die Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Coaches mit den Grundschulen/Familienzentren. Sie steht den ehrenamtlichen Coaches als Ansprechpartnerin bei Problemen zur Verfügung.

Bevor die Coaches zum Einsatz kommen, absolvieren sie einen 10-wöchigen und 40 Unterrichtsstunden umfassenden Ausbildungskurs, den sie mit einem Zertifikat der Familienbildungsstätte Ibbenbüren abschließen. Nach dem Ausbildungskurs werden die Coaches bei monatlich stattfindenden Erfahrungsaustausch- und Schulungstreffen über die hauptberufliche Mitarbeiterin begleitet.

Einige Schulungsinhalte der Ausbildung der Coaches:

  • Rechte und Pflichten des Ehrenamtes
  • Grundlagen der Kommunikation / Kommunikation mit Kindern
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern
  • Das Kind in der digitalen Welt
  • Edukinestetik
  • Wie lese ich richtig vor? Lesetipps und Übungen
  • Wahrnehmungsförderung / Wahrnehmungsübungen
  • Strategien der Zusammenarbeit
  • Lese- und Rechtschreibtipps
  • Umgang mit Dyskalkulie, Legasthenie
  • Thema Schulfähigkeit: („Stark in die Schule“): Was sind Vorläuferfähigkeiten /Basiskompetenzen für die Schule? Theorie und Praxis
  • Vorstellung eines schulinternen Projektes „Faustlos“

 

weiterführende Schulungen durch Fremdreferenten:

  • Wie lernen Kinder im Alter von 3-12 Jahren?
  • Verhaltensregeln vermitteln. Der Kampf um Aufmerksamkeit. Fallbeispiele
  • Motivationsförderung
  • Jungen lernen anders, Mädchen auch
  • Auffälligkeiten beim Lesen und Schreiben (Theorie und Praxis)
  • „Immer diese Hausaufgaben“: Methoden, Regeln
  • Lernen in Bewegung (Teil 1+2) -Theorie von Renate Zimmer, anschl. Übungen
  • Wie lobe ich richtig?
  • Thema „Resilienz“
  • Lernmethoden / Lerntypen und ihre Bedeutung
  • Durchführung eines praktischen Lerntypentests
  • „Prävention sexualisierte Gewalt bei Kindern und Jugendlichen“: 6 Std.-Schulung in der FaBi
  • Schulfach „Glückskompetenz“ (Resilienz Training) in Schulen, Teil 1+2
  • Film von Vera Birkenbihl: „Mädchen und Jungen - wie sie lernen“
  • Konzentrations- und Gedächtnistraining für Kinder
  • Ermutigungspädagogik nach Dreikurs (evangelische Jugendhilfe)
  • Auffälligkeiten bei psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen
  • Traumatisierung bei Kindern
  • „Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder“

 

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin im Projekt

Ursula Beyer
Dipl.-Sozialpädagogin
Oststraße 39
49477 Ibbenbüren
Telefon: 05451 - 96 86 16
Fax: 05451 - 96 86 86
É-Mail: beyer@skf-ibbenbueren.de