Vorsorgen und selbst bestimmen...

Jeder Mensch sollte sich rechtzeitig Gedanken über seine persönliche Vorsorge machen. Für den Fall, dass Sie aufgrund von Unfall oder Krankheit Ihre Angelegenheiten nicht mehr selbständig und selbstbestimmt regeln können, benötigen Sie einen Menschen, der diese Aufgaben und Entscheidungen in Ihrem Sinne für Sie übernimmt.

Wenn Sie handlungsunfähig sind und im Vorfeld keine private Vorsorge mittels Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung  getroffen haben, bestellt das Betreuungsgericht als Abteilung des Amtsgerichts für Sie einen rechtlichen Betreuer. Hierbei prüft das Betreuungsgericht zunächst, ob ein naher Angehöriger die rechtliche Betreuung für Sie übernehmen kann.

Vorsorgevollmacht

Mit einer rechtzeitig erteilten Vorsorgevollmacht kann eine gerichtliche angeordnete Betreuung vermieden werden. Der notwendige Handlungs- und Regelungsbedarf wird durch die Vollmacht auf eine Ihnen nahestehende Vertrauensperson übertragen. Die Vorsorgevollmacht bietet dabei die Möglichkeit, dass Ihre Wünsche berücksichtigt und umgesetzt werden können.

Das Betreuungsgericht wird bei Vorliegen einer Vorsorgevollmacht nicht tätig – auch nicht in der Kontrolle des Bevollmächtigten. Bei der Erstellung einer Vorsorgevollmacht müssen Sie volljährig und aktuell geschäftsfähig sein.

Betreuungsverfügung

Mit dem Verfassen einer Betreuungsverfügung legen Sie im Voraus fest, wer vom Betreuungsgericht im Fall Ihrer Handlungsunfähigkeit als rechtlicher Betreuer für Sie bestellt werden soll. Ihre Willensäußerung ist für das Betreuungsgericht verbindlich.

Zudem können Wünsche bei der Betreuungsführung in dieser Verfügung festgehalten werden. Diese Wünsche sind für den rechtlichen Betreuer verbindlich, sofern Sie Ihrem Wohl nicht zuwider laufen.

Die Handlungen Ihres rechtlichen Betreuers werden vom Betreuungsgericht regelmäßig überprüft.

Die Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereins informieren Sie gerne im kostenlosen Beratungsgespräch und unterstützen Sie dabei „Ihren Weg“ der persönlichen Vorsorge zu finden.

Wenn Sie weitere Informationen zur persönlichen Vorsorge wünschen, rufen Sie uns gerne an (Telefon 05451-96860) oder schreiben Sie uns eine e-mail an betreuung@skf-ibbenbueren.de und wir vereinbaren einen Termin mit Ihnen. Zudem besteht die Möglichkeit unsere Online-Beratung zu nutzen.

Informationen zu Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Die Informationsmappe wurde von den Betreuungsvereinen des Kreises Steinfurt erstellt und enthält Muster für Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Zudem finden Sie dort ausführliche Informationen zu Fragestellungen der Beglaubigung, Hinterlegung, Registrierung etc. von Vorsorgevollmachten. Die Informationsmappe der Betreuungsvereine im Kreis Steinfurt kostet 5,00 €.

Die Informationsmappe ist auch an folgenden Verkaufsstellen erhältlich:

  • Haus St. Benedikt, Am Wall 3, 49509 Recke
  • St. Elisabeth-Haus, Hospitalstraße 5, 48477 Hörstel-Riesenbeck
  • Gemeinde Hopsten, Bunte Straße 35, 48496 Hopsten

Broschüre

Betreuungsrecht mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht

Diese Broschüre wurde vom Bundesjustizministerium herausgegeben und informiert über das Betreuungsrecht und Vorsorgevollmachten. Die Broschüre erhalten Sie kostenlos bei uns.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetpräsenz des Bundesjustizministeriums unter www.bmj.bund.de.